Max Akademie Strasburg

Tanzgruppe 360 Grad

Die Max Akademie startet in Strasburg

Am 29. November 2007 wurde in der Aula der Regionalen Schule „Am Wasserturm“ im Beisein von Bürgermeister Norbert Raulin die Max Akademie Strasburg feierlich eröffnet. Das Projekt bietet ein schulergänzendes Bildungs- und Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche im Raum Strasburg (Um.) an. Die Stiftung will dadurch Grundlagen für längerfristige Schul- und Arbeitsperspektiven schaffen und fördert mit ihren Angeboten Selbstwertgefühl und verantwortungsbewusstes, gewaltfreies Miteinander, Fairness, Neugierde und Freude am kreativen Tun, Lernwillen und Sprachkompetenz.

Der Vorstand begründet seine Entscheidung für Strasburg als Sitz der Max Akademie mit der Nähe zum Geburtsort Max Schmelings (Klein Luckow), aber auch mit der sozialen und wirtschaftlichen Randlage dieser Region, die besonders Kindern, von den  diversen Vereinsangeboten abgesehen, nur wenige Freizeit- und Ferienmöglichkeiten bietet. „Mit der Max Akademie gibt die Stiftung ein klares Bekenntnis zu Mecklenburg-Vorpommern als dem örtlichen Schwerpunktbereich ihrer Tätigkeit ab. Dieses schöne Bundesland braucht alle denkbare Unterstützung,“ sagt Heiko Stöhr.

Mit Fred Borgwald, Lehrer am Gymnasium in Pasewalk, wurde ein ausgewiesener pädagogischer Fachmann als Akademieleiter vor Ort gefunden. Gunther Nowak, pensionierter Gymnasiallehrer aus Hamburg, konnte als Beauftragter der Max Schmeling Stiftung für die laufende Projektplanung und -betreuung gewonnen werden. Beide Pädagogen haben seit Beginn des Jahres 2007 das Konzept der Max Akademie umgesetzt und den Start am 29.09.2007 vorbereitet.

Die Max Akademie arbeitet mit den örtlichen Schulen und dem Gymnasium in Pasewalk zusammen  und sucht die Kooperation mit den Vereinen, Verbänden und Institutionen  und auch den örtlichen Gewerken und Betrieben. Ansprechpartner sind die Kinder und Eltern der jetzigen 4. und 5.Klassen. Geplant ist, die Kinder bis zu ihrem Schulabschluss zu begleiten und den folgenden Jahrgängen dieses Angebot ebenfalls zu machen, so dass sich in den kommenden Jahren ein Netzwerk entwickelt.

Was vom Weidenschnitt übrig bleibt ...

Das Programm liest sich viel versprechend. Angeboten werden schulergänzende Aktivitäten  nach dem Schulunterricht  am Mittwoch und Freitag wie: Hausarbeitenbetreuung, Bastelarbeiten, Lesestunden, Umsetzen von Spielideen, Entwicklung sozialer Kompetenzen  in Gesprächsrunden  und in der Gruppenarbeit, die von Karin Winkelmann und Anita Wasserstrahl betreut wird. Des Weiteren können die Kinder ein weit gefächertes Projektprogramm  an den Sonnabenden, den freien Tagen und in den Ferien nutzen. Mit Beginn des Schuljahres 2008/2009 hat Jörg Vangermain, ebenfalls Lehrer am Oskar-Picht-Gymnasium, die Wochenend – und Ferienarbeit für die zweite Kindergruppe übernommen.

Grundlage aller Projekte ist der Anspruch, die Kinder selbst aktiv werden zu lassen, sowohl im kreativen wie im sportlichen Bereich und sie zur eigenständigen Projektentwicklung anzuspornen. Gewünscht ist eine möglichst  enge Zusammenarbeit mit den Eltern  und eine Kooperation mit örtlichen Vereinen, aber auch  das Heranziehen von ehrenamtlichen Mitarbeitern, die Freude daran haben, ihre Fertigkeiten, ihre Hobbys den Kindern nahe zu bringen.

Natur und Tiere kennenlernen

Die Teilnahme ist für Kinder und Eltern kostenlos. Erwartet wird ein konstruktives Gruppenverhalten.

Nähere Informationen:
Gunther Nowak
Cornehlsweg 7
22359 Hamburg
Tel. (0 40) 603 86 00
www.max-akademie-strasburg.de

Bilderserien