Sehenswürdigkeiten

Marktplatz

Der neu gestal­tete Mark­platz ist ein Spie­gel­bild der Geschichte. So wur­den wäh­rend der Sanie­rungs­ar­bei­ten archäo­lo­gi­sche Funde ent­deckt, wel­che ein Gra­bungs­team genauer unter­suchte. Als Ergeb­nis stell­ten sich die Grund­mau­ern des 1599 erbau­ten Rat­hau­ses her­aus. Neben die­sem renais­sance­zeit­li­chen Rat­hau­ses, kamen auch die Grund­mau­ern eines spät­mit­tel­al­ter­li­chen Vor­gän­ger­baus zum Vor­schein. Diese beson­de­ren his­to­ri­schen Infor­ma­tio­nen wur­den für die Öffent­lich­keit in einer Schau­platte doku­men­tiert und die Grund­mau­ern des Rat­hau­ses auf dem Markt­platz im Pflas­ter gekenn­zeich­net.

Stadtmauer

Noch immer sind die ver­blie­ben­den Teile der Stadt­mauer ein Andenken an die dama­lige Wall­an­lage, die die gesamte Stadt umschloss. Mit 8 Metern Höhe schützte sie die Stadt vor feind­li­chen Angrif­fen.

Wasserturm

Der 36 Meter hohe Was­ser­turm zeigt eine per­fekte Sym­biose zwi­schen Altem und Moder­nem. Durch die Ein­glie­de­rung eines Restau­rant- und Hotel­kom­ple­xes konnte das 1928 errich­tete Bau­werk vor dem Ver­fall bewahrt wer­den. Damals war durch die­sen Was­ser­turm, den Brun­nen­schäch­ten und dem Was­ser­werk die Was­ser­ver­sor­gung der Stadt Stras­burg gewähr­leis­tet.

Evangelische und katholische Kirche

Die katho­li­sche Kir­che „Hei­lige Fami­lie“ wurde 1910 im neo­ro­ma­ni­schem Stil für die wach­sende katho­li­sche Gemeinde erbaut.

Das älteste Gebäude der Stadt ist die evan­ge­li­sche Kir­che „St. Marien“. Sie wurde von 1250–1280 erbaut, jedoch im spä­ten Mit­tel­al­ter durch die Ver­än­de­rung des Mit­tel­baus zu einer hoch­go­ti­schen Hal­len­kir­che umge­stal­tet. Ursprüng­lich war die Kir­che mit einer Dop­pel­turm­an­lage geplant. Noch heute ist das Feh­len des Nord­tur­mes gut erkenn­bar. Auch der Süd­turm hat seine ursprüng­li­che Höhe durch ein Not­dach 1837 ein­ge­büßt. 1868 wurde eine grund­le­gende Restau­rie­rung durch­ge­führt, wodurch ein ein­drucks­vol­ler wei­ter Raum ent­stand. Die sonn­täg­li­chen Got­tes­dienste der evan­ge­li­schen Kir­chen­ge­mein­schaft fin­den in die­ser Kir­che statt. Sie wer­den durch regel­mä­ßige Kir­chen­kon­zerte in der Som­mer­zeit ergänzt.

Heimatmuseum

Das Museum befin­det sich in einem der ältes­ten Gebäude (1760 erbaut) der Stadt Stras­burg.
Das neu ein­ge­rich­tet Schul­zim­mer zeugt von der ursprüng­li­chen Bedeu­tung des Hau­ses als Schule. So kann man sich noch heute in die Zeit von 1900 hin­ein­ver­set­zen und die Atmo­sphäre der dama­li­gen Ein­rich­tung nach­emp­fin­den.

Im 1996 sanier­ten Gebäude des Muse­ums befin­den sich wei­ter­hin zwei reich ver­zierte Kachel­öfen aus Stras­bur­ger Töp­fe­reien des 19. Jahr­hun­derts. Ein Schwer­punkt der Samm­lungs- und Aus­stel­lungs­tä­tig­keit aber ist den Huge­not­ten (fran­zö­si­sche Glau­bens­flücht­linge) gewid­met, die 1691 nach Stras­burg gekom­men sind.

His­to­risch bedeut­sam ist vor allem die 100-jäh­rige Stro­h­uhr, die vom Schuh­ma­cher­meis­ter Otto Wege­ner gebaut wurde. Sie ist ein­ma­lig und in der Welt bekannt. Das Museum bie­tet den regio­na­len Künst­lern außer­dem die Mög­lich­keit ihre Werke in einer Gale­rie zu prä­sen­tie­ren. Wei­tere Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie auf der Seite Hei­mat­mu­seum

Öff­nungs­zei­ten: Di-Fr: 10–12 und 14–16 Uhr / So: 15–17 Uhr

Rathaus

Das 1999 neu sanierte Rat­haus stellt eine Kom­bi­na­tion aus Altem und Moder­nem dar. So wur­den in auf­wen­di­ger Klein­ar­beit aus der Kera­mi­kro­sette an der alten Fas­sade des 1849 erbau­ten
Gebäu­des, neue ori­gi­nal­ge­treue Kopien her­ge­stellt. Ihnen und den ande­ren Stuck- und Putz­ar­bei­ten an der Fas­sade ist es zu ver­dan­ken, dass der his­to­ri­sche Bau in neuem Glanz erstrahlt. Aber nicht nur von außen, son­dern auch von innen, wur­den ursprüng­li­che Ele­mente über­nom­men und rekon­stru­iert.

Natür­lich bie­tet das Stras­bur­ger Rat­haus auch Funk­tio­na­li­tät und Über­sicht­lich­keit für den Besu­cher.
Im Haupt­ein­gangs­be­reich befin­det sich eine behin­der­ten­ge­recht Auf­zugs­an­lage. Ver­teilt auf 2 Eta­gen, sowie dem Erd­ge­schoss, kann der Besu­cher seine Anlie­gen in den unter­schied­lichs­ten Bereich den Ange­stell­ten vor­brin­gen.

Auf dem anspre­chend gestal­te­ten Rat­haus­platz, auf dem Hin­ter­hof des Gebäu­des, wird unter ande­rem das jähr­lich statt­fin­dende Rat­haus­kon­zert durch­ge­führt.

Stadtsee

Nach einem anstren­gen­den Tag kön­nen Sie am Stras­bur­ger Stadt­see den Tag in Ruhe aus­klin­gen las­sen und sich voll­kom­men ent­span­nen. Bade­mög­lich­kei­ten sind selbst­ver­ständ­lich vor­han­den.