01.02.2018

Neue Ausstellung im Museum -„Nah und Fern“- Zeichnungen von Lutz Müller

In der ers­ten Aus­stel­lung in die­sem Jahr sind gra­fi­sche Arbei­ten von Lutz Mül­ler mit dem Titel “Nah und Fern“ zu sehen. Das Wort Gra­fik lei­tet sich vom grie­chi­schen Verb „graphein“ ab und bedeu­tet so viel wie schrei­ben und zeich­nen. Viele Gra­fi­ken sind schlicht und ein­fach in Schwarz­weiß gehal­ten. Lutz Mül­ler arbei­tet mit unter­schied­li­chen Zei­chen­ma­te­ria­lien, wie Blei­stift, Kohle oder Feder und setzt dabei alle Gestal­tungs­mit­tel, ob Linie, Schraf­fur oder Struk­tur leicht, spar­sam und auch spie­le­risch ein. Jedes Zei­chen­ma­te­rial erfor­dert eine andere Art des Ein­sat­zes und es ent­ste­hen unter sei­nen Hän­den wun­der­bare Zeich­nun­gen, wie zum Bei­spiel seine ein­fühl­sam gezeich­ne­ten Por­träts oder auch die skiz­zen­ar­ti­gen Gra­fi­ken von Stras­burg.   Lutz Mül­ler hat auch manch­mal etwas Farbe mit ins Spiel gebracht, aber auch das recht spar­sam und doch wie­der gut.

Bis zum 27.04.2018 besteht die Mög­lich­keit, diese Aus­stel­lung zu sehen. Herz­li­che Ein­la­dung!

Marion Zim­mer­mann