Ausbau Teilstück Lange Straße Strasburg (Um.)

Die­ses Pro­jekt wird aus Mit­teln des Euro­päi­schen Land­wirt­schafts­fonds für die Ent­wick­lung des länd­li­chen Raums (ELER) mit dem Ziel „Ver­bes­se­rung der Ver­kehrs­si­cher­heit und vor­han­de­nen Infra­struk­tur, wodurch die Attrak­ti­vi­tät der Stadt Stras­burg (Um.) als Wohn- und Arbeits­stand­ort erhöht wird“ geför­dert.

Zuwen­dungs­be­scheid – Nr. 13 96 20 56 00 37 

För­der­fonds:
För­de­rung der nach­hal­ti­gen, länd­li­chen Ent­wick­lung, Wie­der­nutz­bar­ma­chung devas­tier­ter Flä­chen und Rekul­ti­vie­rung von Depo­nien mit Mit­teln aus dem „Euro­päi­schen Land­wirt­schafts­fonds für die Ent­wick­lung des länd­li­chen Raums“ (ELER)

För­der­höhe:
75 % der zuwen­dungs­fä­hi­gen Aus­ga­ben

För­der­ziel:
Ver­bes­se­rung der Ver­kehrs­si­cher­heit und der vor­han­de­nen Infra­struk­tur

Pro­jekt­be­schrei­bung:
Der Aus­bau des Teil­stü­ckes in der Lange Straße (von der Letzte Straße bis Fritz-Reu­ter-Straße) wird als Gemein­schafts­maß­nahme der Stadt Stras­burg (Um.) mit dem Zweck­ver­band Was­ser­ver- und Abwas­ser­ent­sor­gung Stras­burg (Um.) durch­ge­führt. Der Aus­bau­be­reich grenzt unmit­tel­bar an das Sanie­rungs­ge­biet der Stadt Stras­burg (Um.) an. Die­ser Bereich befin­det sich in einem sehr schlech­ten Zustand, Schlag­lö­cher und Fahr­bahn­un­eben­hei­ten prä­gen das Stadt­bild und füh­ren zu Ver­kehrs­ge­fähr­dun­gen und Sach­schä­den an Fahr­zeu­gen. Eine Besei­ti­gung die­ses schlech­ten Zustan­des ist mit den im Haus­halt der Stadt zur Ver­fü­gung ste­hen­den Mit­teln für die Stra­ßen­un­ter­hal­tung nicht mög­lich. Im Zuge die­ser Maß­nahme ist vor­ge­se­hen, die Straße mit Asphalt auf einer Breite von 5,50 m zu erneu­ern. Es wird ein grund­haf­ter Stra­ßen­aus­bau erfol­gen, ein­schließ­lich der Erneue­rung des Regen‑, Schmutz- und Trink­was­ser­ka­nals. Wei­ter­hin ist vor­ge­se­hen, die Stra­ßen­be­leuch­tung kom­plett zu erneu­ern. Die Maß­nahme wird mit Mit­teln aus dem „Euro­päi­schen Land­wirt­schafts­fonds für die Ent­wick­lung des länd­li­chen Raums“ (ELER) geför­dert. Die Stadt Stras­burg (Um.) betei­ligt sich mit 25 % an den Kos­ten. Mit der Neu­ge­stal­tung wird die Ver­kehrs­si­cher­heit und somit die vor­han­dene Infra­struk­tur ver­bes­sert. Der ELER-Struk­tur­fonds eröff­net dafür in den klein­städ­tisch gepräg­ten Grund­zen­tren die Mög­lich­keit.

Fer­tig­stel­lung der Maß­nahme: Ende IV. Quar­tal 2020

http://ec.europa.eu/agriculture/rual-development-2014–2020