22.09.2019

Filmvorführung „End of Landschaft“ — am 31.10.2019 um 18:00 Uhr auf Gut Neuensund

Kino-Doku­men­tar­film von Jörg Reh­mann 105 Min.

Ange­fan­gen beim Oden­wald reist Jörg Reh­mann in die­ser Road-Doku durch Gegen­den, in denen Wind­parks zuhauf ste­hen und spricht mit den Men­schen. Auch in Meck­len­burg-Vor­pom­mern.

Text und Bild von © soon­me­dia Jörg Reh­mann :

Die Ener­gie­wende ist das größte Infra­struk­tur­pro­jekt seit Ende des 2. Welt­krie­ges in Deutsch­land. Die Kos­ten­hoch­rech­nun­gen dafür gehen in die Bil­lio­nen. Doch selbst 30.000 Wind­rä­der und hun­dert­tau­sende Solar­an­la­gen konn­ten nicht ver­hin­dern, dass damit bis­lang nur drei Pro­zent des deut­schen Pri­mär­ener­gie­be­dar­fes gedeckt wer­den kön­nen. Die Aus­ein­an­der­set­zun­gen um zer­störte Land­schaf­ten und Wind­rad­lärm haben die bis­lang fried­li­chen Land­re­gio­nen in tief­grei­fende Zer­würf­nisse gestürzt. Auch durch den Natur­schutz zieht sich ein schwe­rer Kon­flikt. Wie sau­ber ist die „Hand­schrift der Ener­gie­wende“? Der Jour­na­list und Film­au­tor Jörg Reh­mann hat in „End of Land­schaft“ den Men­schen vor Ort zuge­hört, hat Exper­ten und Wis­sen­schaft­ler befragt und inves­ti­ga­tive Recher­chen betrie­ben. Das Ergeb­nis ist ein sen­si­bler Film, der den­noch for­dert, auf­deckt und auf­rüt­telt. Für Jörg Reh­mann und die im Film befrag­ten Exper­ten ist die Not­wen­dig­keit eines wirk­sa­men Kli­ma­schut­zes unbe­streit­bar. Mit der Aus­beu­tung der Erde kann und darf es so nicht wei­ter­ge­hen. Aber es braucht eine ehr­li­che Ener­gie­wende mit Augen­maß. Ein Film jen­seits fern­seh­üb­li­cher Bericht­erstat­tung, — und ein kri­tisch-infor­ma­ti­ves Road­mo­vie durchs Ener­gie­wen­de­land…

Prä­di­kat Sehens­wert.

31.10.2019, 18 Uhr  „Alles in But­ter“ auf Gut Neu­en­sund

(Decken, haus­ge­mach­ter Glüh­wein und warme Füße sind garan­tiert. Ein­tritt frei, Aus­tritt mit Hut)