Stadtpräsidentin

Herz­lich will­kom­men in Stras­burg (Ucker­mark)!

Ich freue mich, dass Sie sich für unser klei­nes, geschichts­träch­ti­ges, auf über 750 Jahre Stadt­recht zurück­bli­cken­des, Städt­chen interessieren.

Stras­burg liegt an der Grenze zwi­schen Bran­den­burg, Meck­len­burg-Vor­pom­mern, zwi­schen Ber­lin, Stet­tin und der Ost­see und ist ein noch unent­deck­tes Kleinod inmit­ten einer zau­ber­haf­ten Landschaft.

Unsere Stadt  gehört nicht zu den bekann­te­ren tou­ris­ti­schen Aus­flug­zie­len und ist doch ein Ort mit vie­len lie­bens­wer­ten Ein­woh­nern, umge­ben von den sanf­ten Hügeln der Broh­mer Berge, wei­ten Fel­dern, ver­steck­ten Seen, geheim­nis­vol­len Wäl­dern, eine Gegend mit stel­len­weise schein­bar unbe­rühr­ter Natur; ideal, um dem Stress der Groß­städte zu ent­flie­hen und zur Ruhe zu kommen.

Wer uns ent­deckt, wird bemer­ken, dass wir  gut erreich­bar und durch eine ganz beson­dere Lage inter­es­sant sind. Die A20 ist nur wenige Kilo­me­ter ent­fernt, eine Eisen­bahn­sta­tion  ermög­licht die gute Nord-Süd­an­bin­dung. Auf den Rad­we­gen kön­nen sie zu vie­len tou­ris­ti­schen Anzie­hungs­punk­ten gelan­gen. Über­nach­tungs­mög­lich­kei­ten sind vor­han­den. Ein wun­der­schö­nes Land­schul­heim befin­det sich in unmit­tel­ba­rer Nähe und lädt zum Ver­wei­len ein.

Stras­burg ist durch die Jahr­hun­derte immer wie­der neu geprägt wor­den durch unter­schied­lichste Ein­wan­de­rer. Beson­ders in Kri­sen­zei­ten wurde die Stadt dadurch neu belebt und sehr bereichert.

Wir haben den Ein­druck, dass sich so ein Umbruch auch jetzt wie­der anbahnt. Durch die Wende hat sich vie­les ver­än­dert. Wir haben die Mög­lich­keit dar­über zu kla­gen, zu resi­gnie­ren oder  die Krise als Lösungs­an­satz zu begrei­fen. Denn gerade diese Aus­gangs­si­tua­tion bie­tet Chan­cen der Neu­ge­stal­tung. Ein zur Hälfte neu besetz­tes, ver­jüng­tes Stadt­par­la­ment in Zusam­men­ar­beit mit unse­rer Bür­ger­meis­te­rin und den erfah­re­nen lang­jäh­ri­gen Stadt­ver­tre­tern freut sich dar­auf, Neues zu bewe­gen. Ver­eine, Kir­chen­ge­mein­den, unter­schied­lichste Initia­ti­ven war­ten auf zusätz­li­che Anstöße.

Viel­leicht haben Sie ja Lust, sich unser Städt­chen ein­mal anzu­se­hen? Wir möch­ten Sie neu­gie­rig machen, ein­la­den, hier Ihren Urlaub zu ver­brin­gen. Viel­leicht fin­den Sie ja sogar ein neues Zuhause in unse­rer Gegend, wo die Mie­ten noch bezahl­bar und aus­rei­chend Kita-Plätze vor­han­den sind. Es gibt viel zu entdecken.

Kom­men Sie uns besu­chen, erle­ben Sie die wun­der­bare Natur, die Weite, einen Ort „wo ganz viel Him­mel ist“, wie es eine junge Rück­keh­re­rin beschrieb. Es gibt viele Mög­lich­kei­ten der Mit­ge­stal­tung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Viel Spaß beim Stö­bern in unse­rem Portal.

Herz­li­che Grüße

 

Ihre Gud­run Maria Riedel

Stadt­prä­si­den­tin